Wichtige Information

Unser Studio ist ab sofort wieder für euch geöffnet.
Neben dem Gerätetraining finden auch Kurse wieder statt, die ihr buchen könnt.
Klickt auf den seitlichen orangenen Reiter "Kurse buchen". Bis bald!

 
 
 
 


Sabine

Sabine ist 27 Jahre alt und kam mit 162 KG Körper­gewicht in den Fitnesstreff für Frauen. Nun wiegt sie 85 KG!

Wie sie das geschafft hat, erzählt sie uns in dem folgenden Bericht, den sie im April 2014 geschrieben hat:


Es sagen ja alle, wenn man konsequent abnehmen möchte, dann muss es im Kopf klick machen. Ich hatte schon einige Abnehmversuche hinter mir u.a. mit Tabletten, Weight Watchers, FDH usw. Die ganzen Sachen haben mir nur kurz geholfen. Da hab ich dann 10 Kilo abgenommen und wenn man dann wieder "normal" gegessen hat und sich nicht an seine Diät gehalten hat, war dann schnell wieder die 10 Kilo, die ich abgenommen habe + 5 Kilo. Der typische Jojo-Effekt, den ja jeder kennt. Ich habe früher gerne schon Sport gemacht. Nur waren die Kilos immer sehr störend dabei.


OK. Gesagt, getan. Dann bin ich von Bianca direkt zum Fitnesstreff gegangen und habe direkt am Nachmittag ein Probetraining mit Petra vereinbart. Ich war ganz schön aufgeregt, als ich dann mit den Trainingsklamotten im Studio ankam, weil ich nicht wusste, wie es da so ist und ob mich die Geräte aushalten (ich wusste gar nicht, wie viel ich wiege). Das Probetraining hat mir super gefallen, sodass ich direkt einen Jahresvertrag abschloss. gerechnet, dass es doch so viele Kilos sind.




Den "Druck" brauchte ich auch, so nach dem Motto, wenn ich den Vertrag abgeschlossen und dafür bezahle, dann nutze ich das auch! Am nächsten Tag bin ich dann erstmal in die Stadt gefahren, um mir eine Waage zu kaufen. Und dann kam zu Hause der große Schock: Die Waage zeigte 162 kg an!!!! Ich hätte nie im Leben damit
Ich war immer sehr ungläubig, wenn mir einer gesagt hat, dass es im Kopf klick machen muss, damit man erfolgreich abnimmt. Aber diesen "Klick-Effekt" gab es bei mir. Anfang 2012 ist meine beste Freundin Bianca an Brustkrebs erkrankt. Ich hatte sie zu ein paar Arztterminen begleitet und als sie mitten in der Chemophase war und ich sie nach einem Arzttermin nach Hause gefahren habe, hatten wir noch einen Kaffee getrunken. Beim Kaffeetrinken hat Bianca mich dann auf mein starkes Übergewicht angesprochen. Sie meinte zu mir:

 

'Ich mag dich so, wie Du bist aber ich mache mir Sorgen um dich und dein starkes Übergewicht.'

Und da hat es dann bei mir klick gemacht. Meine beste Freundin, die zur Zeit gegen den Krebs kämpft, macht sich Sorgen um mich und meine Gesundheit. Ok, ich wusste, dass ich ein paar Kilos zu viel auf den Rippen drauf habe, aber ich habe es bis zu dem Zeitpunkt verdrängt bzw. nicht wahrgenommen, dass ich doch mehr als ein paar Kilos zu viel auf den Rippen hab. Bei dem Gespräch mit Bianca hat sie mir auch einen Tipp gegeben, dass ich doch mal beim Fitnesstreff für Frauen vorbei schauen soll.  Bianca hatte vor ihrer Krebserkrankung auch im Fitnesstreff trainiert und fand es gut und hat sich auch wohl gefühlt.


Ernährung

 Ich hatte vor 4 Jahren einen Ernährungskurs besucht und wusste also, wie es in der Theorie funktioniert und jetzt wo es klick gemacht hat, wollte ich auch die Theorie in die Praxis umsetzen. Ich halte mich an das Low Carb System (viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate). Ich habe meine 3 Mahlzeiten (morgens, mittags und abends) Und zwischen den Mahlzeiten liegen 4-5 Stunden, wo ich nichts esse, damit der Insulinspiegel nicht wieder ansteigt. Wenn nämlich der Insulinspiegel ansteigt, verbrennt der Körper weniger Kalorien. Dann ist das trinken sehr wichtig. Mindestens 2 Liter Wasser am Tag trinke ich. Morgens esse ich schon ein Brötchen oder zwei Scheiben Brot.

So zum Start in den Tag brauche ich ein paar Kohlenhydrate. Mittags gehe ich auf der Arbeit in der Cafeteria essen aber passe schon auf, dass ich weniger Kohlenhydrate esse aber dafür mehr Fleisch oder Salat. Ich gönne mir auch öfters einen Nachtisch aber da achte ich auch drauf, dass es zur Mahlzeit dazu gehört und nicht wie gewöhnlich nachmittags ein Stück Kuchen zum Kaffee. Dann lieber direkt eine kleine Süßigkeit nach dem Mittagessen. Und abends verzichte ich komplett auf Kohlenhydrate und versuche viel Eiweiß zu essen. Salat mit Fleisch, Quark etc.


 

Sport

 Also habe ich im Juni 2012 mit 162 kg im Fitnesstreff angefangen wieder sportlich aktiver zu werden. Sport habe ich seit frühster Kindheit eigentlich immer gemacht (Judo, Taekwon-Do) aber ich war schon als Kind überge­wich­tig und das hat sich über die Jahre fortgesetzt. Nachdem ich das Probetraining im Fitnesstreff absolviert hatte, wollte ich ja dann auch so schnell wie möglich sportlich durchstarten. 1 Tag nach dem Probetraining hatte ich auch schon bei Dinah das Training zum erstellen eines auf mich bezogenen Programms. Ich kam mit ihr direkt gut klar. Sie hat mir ein super Trainingsplan aufgestellt und mir dabei noch Ernährungstipps gegeben. So bin ich dann 3-4 mal in der Woche zum Fitnesstreff gegangen. Mein Trainingsplan sah so aus, dass ich mich erstmal 10 Minuten auf dem Crosstrainer warm gemacht hab.


Danach habe ich dann an den Geräten für Beine und Oberkörper trainiert. Zum Schluss bin ich 20 Minuten Fahrrad gefahren, was für den Anfang ohne Kondition eine Herausforderung war. Schnell machten sich erste Erfolge bemerkbar.  Die ersten Kilos purzelten und meine Kondition wurde besser. Nach ca. 6 Monaten habe ich dann ein neues und erweitertes Trainingsprogramm bekommen.


Dies motivierte mich noch mehr, weiterhin ca. 3 mal in der Woche zum Fitnesstreff zu gehen. Wenn ich mal keine Lust hatte zum Sport zu gehen, habe ich meinen inneren Schweinehund überwunden und bin trotzdem zum Sport gegangen, weil mir klar geworden ist, dass ich das alles für mich tue und es mir dadurch viel besser geht.

Nach knapp 2 Jahren Ernährungsumstellung und Sport habe ich über 75 Kg abgenommen. Was eigentlich nie mein Ziel war. Am Anfang wollte ich 10 Kilo abnehmen. Aber ich habe gemerkt, dass mit jedem verlorenen Kilo es mir viel besser geht und ich mich viel wohler fühle. Jetzt kann ich mir den Sport im Fitnesstreff gar nicht weg denken. Ab und an besuche ich auch ein paar Kurse zur Abwechslung und um einfach mal neues auszuprobieren. In den knapp 2 Jahren habe ich eine soweit gute Kondition aufgebaut, sodass ich mit dem Joggen angefangen habe. Dafür hatte ich auch gute Tipps zum Einstieg fürs Laufen bekommen. Ich gehe gerne in den Fitnesstreff, weil die Atmosphäre sehr familiär ist und man von den Trainierinnen gute, nützliche Tipps und Tricks bekommt und sie immer ein offenes Ohr für einen haben, wenn man mal einen kleinen Durchhänger hat. Und jetzt 2 Jahre später gehe ich regelmäßig mit Bianca in den Fitnesstreff und wir „sporteln“ gemeinsam.


Durch den Sport und die Abnahme habe ich ein ganz anderes Lebensgefühl bekommen.

Man geht gestärkt und selbstbewusster durchs Leben. Und das Shoppen macht jetzt viel mehr spaß und man hat viel mehr Auswahl, als nur in der XXL Abteilung zu schauen, was passt.






Nicole

Auch Nicole hat eine ähnliche Erfolgs­geschichte zu vermelden.

Wie sie ihr Körpergewicht um 30 Kilogramm reduzieren konnte, lesen wir hier:

Mein Gewicht begann mit Einstieg in das Berufsleben langsam, aber kontinuierlich zu steigen. Lange Arbeitszeiten mit unregelmäßigen, hastigen Mahlzeiten und kein Sport führten in kleinen Schritten zu einer Gewichtszunahme von ca. 2 Kilo pro Jahr. Was erst mal nicht viel klingt, hat sich in ca. 15 Jahren zu einem massiven Übergewicht angesammelt.


 Im Frühjahr 2013 beschloss ich, dass sich etwas ändern muss. Von Diäten jeglicher Art hielt ich noch nie viel und so kam nur eine gesunde Ernährungsumstellung mit Sport in Frage. Glücklicherweise bin ich ganz zufällig bei einem Spaziergang auf ein hübsches, kleines Fitnessstudio nur für Frauen gestoßen. Die familiäre, entspannte Atmosphäre gefiel mir auf den ersten Blick, so dass ich mich direkt zu einem Probetraining anmeldete.


Meine Trainerin heißt Dinah. Sie nahm sich von Anfang an viel Zeit für meine Fragen und erstellte einen an meinen Möglichkeiten und Zielen orientierten Trainingsplan, den wir im Laufe der Zeit immer wieder anpassten.

 




Was anfangs Überwindung kostete, wurde immer mehr zum geschätzten Hobby - vor allem natürlich, als sich erste Erfolge abzeichneten! Eine der wichtigsten Erkenntnisse dieser Zeit: Ich muss nicht stundenlang auf dem Crosstrainer oder Laufband vor mich hintraben, sondern kann das Ausdauertraining durch s.g. „Intervalltraining“ optimieren und vor allem verkürzen.  Außerdem spielt das Krafttraining eine große Rolle – Muskelaufbau hilft enorm beim Abbau von Körperfett. Das Studio unterstützte mich auch im Bereich Ernährung.

Für mich war es ideal, dass man speziell auf meine Gegebenheiten einging. Ein wertvoller Tipp war z.B. dass es für mich am besten war, mich auf 3 Mahlzeiten am Tag zu beschränken und auf Snacks zwischendurch zu verzichten. Das funktionierte bei mir hervorragend. Dass man vor allem abends am besten auf Kohlenhydrate verzichtet, hört man ja von vielen Seiten. Im Fitnesstreff für Frauen habe ich darüber hinaus noch vieles über die Wichtigkeit von Eiweiß in der Ernährung gelernt. Ich bekam Tipps für ausgewogene Mahlzeiten und „gute“ Snacks, wenn der Heißhunger doch mal über mich kam.






 
 
E-Mail
Anruf